Orthopädisches Therapiezentrum
Zurück

Sprechzeiten

Montag
07:30 - 12:00
15:30 - 18:00
Dienstag
07:30 - 12:00
15:30 - 18:00
Mittwoch
07:30 - 12:00
13:00 - 14:30 PRT
Donnerstag
07:30 - 12:00
15:30 - 18:00
Kindersprechstunde
Freitag
07:30 - 12:00

und nach Vereinbarung
Besucher
Locations of visitors to this page

Hyaluronsäure

Arthrose-Kurbehandlung bei Knorpelverschleißleiden

der

Kniegelenke, Hüftgelenke, Sprunggelenke, Schultergelenke,Ellenbogengelenke

Grundlage des Gelenkverschleißes ist ein verstärkter Knorpel-Abrieb, bedingt durch ein Mißverhältnis zwischen Belastung und Belastbarkeit des Knorpels. Die Knorpel-Abriebteilchen erzeugen eine Gelenkentzündung, wodurch es zu einer weiteren Verschlechterung der Knorpel-und Gelenksituation sowie zu Schmerzen kommt.

Starke Entzündungsreaktionen lassen sich gut z.B. mit Cortisonpräparaten behandeln.
Möchte man aber vorbeugend den Knorpel kräftigen, seine Elastizität erhöhen und die Gelenkschmierfunktion verbessern wird z.B. auch zur Optimierung der Gelenkbelastbarkeit beim Sport je nach individueller Indikation folgende Medikamente empfohlen:
  1. ein Knorpelschutzpräparat aus Hyaluronsäure, das in der chemischen Struktur den Eiweißen im menschlichen Gelenk entspricht. Die Hyaluronsäure wird in die Knorpeloberfläche der Gelenke eingebaut und entfaltet dort u.a. durch seine enorme Wasser-bindungskapazität seine Stoßdämpfer und Schmierfunktion. Hierdurch wird die Reibung und Druckbelastung des Knorpels deutlich vermindert und die Knorpelelastizität erhöht.
  2. Vitamine, Spurenelemente, Knorpeltherapeutika und Organhydrolysate zur Knorpelregeneration.

Je nach Fortschritt des Gelenkverschleißes besteht die Arthrosekurbehandlung aus 5 oder 10 Injektionsbehandlungsterminen im wöchentlichen Abstand bzw. 2x pro Woche.

Bei schwer zugänglichen Gelenken z.B. Schultergelenk, Hüftgelenk wird durch Einsatz der Ultraschalltechnik die genaue Kanülenlage optisch kontrolliert. So können die Medikamente ohne wesentliche Risiken für benachbarte Gewebestrukturen sicher in die Gelenke eingebracht werden.

Leichte Gelenkschwellung oder Gelenkschmerzen nach den ersten Behandlungsterminen können durch gesteigerte Umbauvorgänge in den Gelenken gelegentlich auftreten.

Am Behandlungstag sind starke körperliche Belastungen bzw. sportliche Betätigung sowie Saunabesuche zu vermeiden, Alltagsbelastungen sind erlaubt.

Therapiebegleitende Gymnastik zur Muskelkräftigung der gelenkstabili-sierenden Muskeln und Bewegungsübungen für die Gelenke ohne starke Belastung, (z. B. Radfahren, Schwimmen) sind sinnvoll.

Sollten Sie weiter Fragen zu dieser Arthrosekurbehandlung haben wenden Sie sich bitte an uns.

Arthrosebehandlung - Ostenil-Injektionen